Banner

Wie sollte es anders sein. Der Verbrauch richtet sich in erster Linie nach dem Fahrverhalten des Fahrers und dessen Inanspruchnahme zusätzlicher Energieverbraucher wie Heizung, Klimaanlage, Multimediaeinrichtungen, Licht und so weiter. Anders als beim Verbrenner, dessen Verbrauch ebenfalls durch diese Verbraucher nach oben getrieben wird, zeigt das BEV den Einfluss der zusätzlichen Verbraucher unmittelbar und deutlich an. Die Reichweitenangabe sinkt abrupt mit dem Einschalten zum Beispiel der Klimaanlage. Bei einem Verbrenner sieht man da in der Regel nichts in der Verbrauchanzeige.

Unseren Erfahrungen nach ist der Verbrauch des Elektromotors ist in der Stadt geringer als auf Fahrten über Landstraßen und Autobahnen. Das unterscheidet ihn wesentlich vom Verbrennungsmotor, wo man ja froh ist, die Stadt verlassen zu können und in einem möglichst gleichbleibenden Tempo zwischen 90 und 100 km/h Bestwerte im Verbrauch zu erzielen. Bei höherem Tempo und zunehmenden Luftwiderstand steigt der Verbrauch eines BEVs drastisch. Und da das Batteriegewicht die mitgeführte „Kraftstoffmenge“ bestimmt, hält sich bei einem Fahrzeug, das wie zum Beispiel der e-Golf 1.585 Kilogramm wiegt, der Treibstoffvorrat in Grenzen. Der Smart ed zum Beispiel hat nur ein Leergewicht von 900 Kilogramm. Sozusagen Ein Federgewicht unter den E-Mobilen.

Die Wirkungsgrade von Motoren, das heißt, wie viel der zugeführten Energie genutzt werden kann, unterscheidet sich je nach eingesetztem Treibstoff. Ein Verbrennungsmotor auf Basis von Benzin hat einen Wirkungsgrad von 35 - 40 Prozent, ein Dieselmotor bis zu 50 Prozent und ein Elektromotor über 90 Prozent.

Womit wir bei der Effizienz der Automotoren wären. Hier der nun der Energiegehalt der zurzeit am häufigsten genutzten Kraftstoffe:

1 Liter Superbenzin entspricht ca. 8,77 kWh

1 Liter Diesel entspricht 9,86 kWh

1 kg Erdgas entspricht 12,87 kWh

Die Batterie des e-Golfs hat eine Kapazität von 24,2 kWh. Lassen wir einmal unberücksichtigt, dass nicht die volle Kapazität abrufbar ist, damit keine vollständige Entladung stattfindet. Das würde sonst die Batterie unnötig in Mitleidenschaft ziehen. Das bedeutet, der e-Golf hat das Äquivalent von 2,76 Litern Superbenzin oder  2,45 Litern Diesel oder 1,9 kg Erdgas an Bord und kommt damit unter günstigen Bedingungen 190 Kilometer weit. Das wiederum entspricht einem Verbrauch von 1,45 Liter Super/100 km oder 1,29 Liter Diesel/100 km oder 1 kg Erdgas/100 km. Nicht schlecht wie ich finde.